Besuch bei der Pforzheimer Zeitung

Von Luca, Nathalie, Maik

Alle Kinder der Heynlinschule haben beim Besuch bei der PZ viel gelernt.

Am 23.2.18 machte die Klasse 4a der Heynlinschule Stein einen Ausflug zur Druckerei der PZ. Dort angekommen empfing uns ein netter Mitarbeiter der PZ und führte uns in einen großen Raum. Dort sahen wir einen 7-10 minütigen Film über die Entstehung der Zeitung. Als der Film vorbei war, fragte uns der Mittarbeiter, was wir gerne in der Zeitung lesen. ,,Sport“, antworteten die meisten Kinder. Nun waren wir an der Reihe ihn etwas zu fragen. Die erste Pforzheimer Zeitung nach dem Krieg wurde im Oktober 1949 von der Familie Esslinger gedruckt. Die PZ druckt 35.000-40.000 Zeitungen pro Tag und beschäftigt ca.160 Mittarbeiter. Jeder Haushalt bekommt am Samstag die „Pforzheimer Woche“ gratis. Für den Druck einer Seite braucht man vier Druckplatten in den Farben blau, rot, gelb und schwarz.

Anschließend durften wir  uns die große Druckermaschine anschauen. Sie wiegt 320 Tonnen. Eine Papierrolle wiegt 1,5 Tonnen, ist 20 km lang und würde  bis nach Karlsruhe reichen. Dennoch werden jeden Tag  6-8 Rollen von diesem Papier für Zeitungen verbraucht. Zum Abschluss sahen wir die Kommandozentrale. Nach einem erlebnisreichen Rundgang fuhren wir mit dem Bus zurück nach Stein und gingen nach Hause.

Von Luca, Nathalie und Maik der Heynlinschule Stein

Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

C. Wiener/ Mühlacker Tagblatt v. 22.02.18

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ist ein Fixpunkt im Schulleben und spornte bereits Ende der 1950er Jahre Jungen und Mädchen zur intensiven Beschäftigung mit altersgerechter Literatur an. Dass auch im digital geprägten 21. Jahrhundert eine ausreichend große Faszination von Buchseiten auszugehen scheint, haben am Dienstagabend elf Schulsieger aus dem Enzkreis unter Beweis gestellt. Die Sechstklässler trafen im Verlagsgebäude des Mühlacker Tagblatt beim Kreisentscheid aufeinander, den seit etlichen Jahren die Buchhandlung Elser ausrichtet.

Juroren und Organisatoren freuen sich über die durchweg guten Leistungen der elf Wettbewerbsteilnehmer.

Die zahlreich erschienenen Fans der Mädchen und Jungen erlebten in der ersten Runde eine Reise in fantastische Welten.  Für die Heynlinschule in Königsbach-Stein ging Pieter Lutzeier aus Klasse 6a an den Start. Er las einen Ausschnitt aus seinem Buch „Die Spur des Elefanten“ von Nasrin Siege.

Jeder der Schulsieger punktete auf seine eigene Art und wurde entsprechend reich mit Beifall belohnt. Weiterlesen

Verkehrserziehung für die 1. Klassen

C. v. Berchem

Im Januar 2018 kommen zwei Polizisten zu Besuch in die 1. Klassen. Wir lernen, wie wir uns sicher im Straßenverkehr verhalten. Bei einem Lerngang durch den Ort üben wir die Straße sicher zu überqueren und das Verhalten am Zebrastreifen. Die Polizisten mit ihren Uniformen beeindrucken uns sehr und wir hören aufmerksam zu und arbeiten mit.

Bei unseren Lehrerinnen Frau von Berchem und Frau Windels haben wir dann noch viel mehr zum Thema „Verkehrserziehung“ gelernt. Jetzt sind wir gut vorbereitet für unseren täglichen Weg zur Schule!

Die Grundschule der Heynlinschule Stein besuchte das Stadttheater

C. Fischer

Mit vier Bussen fuhr die gesamte Heynlingrundschule zum Wintermärchen „Das Dschungelbuch“ ins Pforzheimer Stadttheater.

SchülerInnen der 2. Klasse schildern ihre Eindrücke… (Zum Weiterlesen bitte anklicken.)

 

Neue Ausstattung für Schul-Sanis

DRK Kreisverband Pforzheim-Enzkreis e.V.

Ein “Starter-Kit” mit dem wichtigsten Rüstzeug für Erste-Hilfe hat die Barmer GEK an den Schulsanitätsdienst der Heylinschule in Stein übergeben. Die Ausbildung der jungen Ersthelfer ab der fünften Klasse hat die Lehrerin Franziska Hamann im Schuljahr 2016/2017 mit Unterstützung von Sandra Scheible des DRK-Kreisverbandes Pforzheim-Enzkreis übernommen. Mit im Team ist zudem die Lehrerin Bettina Stahl, die ebenfalls eine entsprechende Erste-Hilfe-Ausbildung absolviert hat. Die „Sani-AG“ trifft sich ein- bis zweimal im Monat, und im Notfall werden die Mitglieder von Lehrern oder per Durchsage alarmiert. „Damit im Schulhaus jeder weiß, wer zum Sanitätsteam gehört, wurde ein Aushang mit Fotos und Namen der Schüler gestaltet, das in der Aula, im Sekretariat und im Lehrerzimmer aushängt“, sagt Hamann. Zusammen mit ihrer Kollegin und den Kindern freute sie sich, als Regionalgeschäftsführer Timo Fahrer als Vertreter der Barmer GEK nach Stein kam, um der Sani-Gruppe eine professionelle Ausstattung für ihre Arbeit zu übergeben.

Ziel der Kampagne ist, möglichst viele Schüler zu Schulsanitätern auszubilden, um so für mehr Sicherheit an den Schulen zu sorgen. Im Bundesdurchschnitt erleidet etwa jeder elfte Schüler/in einen Schulunfall. “In so einem Fall muss schnell gehandelt werden. Unwissenheit und Unsicherheit bei der Erste-Hilfe-Leistung führen häufig dazu, dass entweder gar nicht oder zu spät geholfen wird”, weiß Fahrer. “Durch die Ausbildung zum Schulsanitäter werden die Schüler in die Lage versetzt, für eine sachgerechte Versorgung des Verletzten am Unfallort zu sorgen. Darüber hinaus lernen sie Verantwortung zu übernehmen”, sagt Scheible.

Weitere Informationen zum Schulsanitätsdienst gibt es bei Sandra Scheible per Mail an schulsanitaetsdienst@drk-pforzheim.de

Quelle: DRK Kreisverband Pforzheim-Enzkreis e.V.