Weihnachtsgruß

Die Schulgemeinschaft der Heynlinschule dankt lhnen zum Jahreswechsel sehr herzlich für Ihre vertrauensvolle offene Zusammenarbeit und vielfältige Unterstützung im zurückliegenden Jahr.

(Die Motive auf der Weihnachstkarte 2017 wurden von den Schülerinnen Alicja, Andrea, Angela und Serafina aus Kl. 7 im Kunstunterricht gestaltet.)

Die Kinder und Jugendlichen, das Lehrerkollegium und die Schulleitung wünschen Ihnen friedvolle, besinnliche Festtage und im neuen Jahr 2018 viele erbauende Momente mit und durch uns!

Klaus Müller  Schulleiter              Stefanie Mühlschlegel  Konrektorin

 

Päckchen-Rekord an der Heynlinschule

C. Windels

Es ist schon lange Tradition an der Heynlinschule und so packten auch in diesem Jahr wieder fleißige Kinder und Eltern Weihnachtspakete für Kinder in Rumänien. Dass aber dieses Mal der Päckchen-Rekord aufgestellt wurde – damit hatte wohl keiner gerechnet: 116 Weihnachtspakete für Mädchen und Jungen in Rumänien, sowie vier zusätzliche große „Familienpakete“ luden die Kinder am vergangenen Mittwoch in das Auto von Ingolf Kuhn, der, wie jedes Jahr, die Spenden im Namen der Organisation „Hoffnung für eine neue Generation“ an unserer Schule abholte.

Mit vielen engagierten Helferinnen und Helfern ist Herr Kuhn auch in diesem Jahr wieder dabei, wenn die Pakete von Deutschland nach Rumänien transportiert werden. Einige Tage zuvor hatten Herr Kuhn und seine Frau Sabine den Grundschulkindern in der Aula mit einer Foto-Präsentation die Übergabe der Pakete an die Kinder vom letzten Jahr gezeigt.

Dank Ihrer und Eurer Hilfe, liebe Eltern und Kinder, sowie Ihrem unermüdlichen Einsatz, liebe Familie Kuhn, wird es auch in diesem Jahr ganz bestimmt wieder viele leuchtende Kinderaugen zur Weihnachtszeit geben! Ein ganz herzliches Dankeschön im Namen unserer gesamten Schule!

Sportunterricht einmal anders

L. Kiebelstein

In den letzten Wochen erlebte ein Teil der Schüler aus den beiden 10. Klassen eine ganz neue Form des Sportunterrichts. Als Gast des Tischtennisvereins TTC Königsbach machte man ganz neue Erfahrungen an der Grünen Platte. Begriffe wie Rückhand, Vorhand, Topspin waren für viele Schüler neu – der Lerneffekt war umso intensiver. 2 Nachmittage durften wir als Gast vom TTC Königsbach die Halle und die Ausrüstung nutzen. Die Schüler der Klassen 10ab bedanken sich, insbesondere bei Herrn Schaudt vom TTC , für die Einladung in deren Vereinsräume.

Als nächstes Highlight besuchten wir das Fitness-Studio „Body  Balance“ in Stein. Dort wurden wir vom Besitzer Stefan Schmid freundlich empfangen. Als Erwärmungsphase wurden wir im Gymnastikstudio mit schweißtreibenden „Tabata-Übungen“ auf Temperatur gebracht. Anschließend durften wir an die Geräte. Herr Schmid erklärte uns geduldig die Bewegungsabläufe, unterstützte und korrigierte die Schüler. Vielen Dank auch hier an den Besitzer Stefan Schmid, der den Schülern eine neue sportliche Erfahrung ermöglichte.

Schulsanis 2017/2018

F. Hamann

Auch im Schuljahr 2017/2018 werden in der Werkrealschule wieder Schulsanis ausgebildet, die im Ernstfall anderen Menschen helfen können. Unsere Ersthelfer/innen sind aus den Klasse 6a und 7.

Die hilfsbereiten Schüler/innen treffen sich an verschiedenen Nachmittagsterminen, um sich neues Wissen rund um die Erste Hilfe anzueignen und zu üben, damit sie im Notfall oder bei Schulveranstaltungen ihre Mitschüler/innen erstversorgen können.

Ein herzliches Dankeschön an die Jägervereinigung Enzkreis/ Pforzheim

K. Hottinger

Einen besonders schönen und lehrreichen Vormittag ermöglichten den Schülern der Klasse 4a der Heynlinschule am Dienstag, den 24. Oktober, die Jäger der Jägervereinigung Enzkreis/ Pforzheim.

Das Glück war an diesem Tag auf unserer Seite – nicht nur weil uns der Regen verschonte, sondern auch weil uns ein besonders netter Busfahrer noch etwas weiter mitnahm als im Fahrplan vorgesehen war.

Nach einem schönen Spaziergang durch den Herbstwald erreichten wir das „Hüttle am Seehaus“, wo wir von Frau Hartwein und zwei Kollegen freundlich empfangen wurden. Aufgeteilt in Kleingruppen erklärten uns die drei, mit viel Aufwand und mitgebrachten Präparaten, so einiges über Bäume, das heimische Wild und Verhaltensregeln im Wald. Wir staunten nicht schlecht über die scharfen „Hauer“ des Keilers und die langen Krallen des Dachses. Die bereitgestellten Geweihe wurden natürlich auch gleich probegetragen. Außerdem durften alle Kinder einmal auf einen Hochsitz klettern und mit dem Fernglas eines echten Jägers Ausschau halten. Es konnten tolle, praktische Erfahrungen gesammelt werden, die sicher kein Kind so schnell vergessen wird.

Gekrönt wurde der Vormittag durch die Ausführungen eines Falkners, der der Klasse seinen Wanderfalken „Birdy“ und den Uhu „Jule“ vorstellte. Gebannt lauschten wir, wie diese Greifvögel gehalten und zur Jagd eingesetzt werden. Zum Schluss schauten einige Kinder sich den Uhu „Jule“ und den Jagdhund „Arco“ noch aus der Nähe an.

Zufrieden machten wir uns wieder auf den Heimweg.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Jägern der Jagdvereinigung Enzkreis/ Pforzheim und ihren Tieren für ihre außerordentliche Mühe und Geduld bei dieser Veranstaltung bedanken. Es war ein toller Tag! Wir kommen gerne wieder!