„Ein Bewusstsein schaffen“

Steiner Heynlinschüler erfahren bei der „Expedition N“ mehr über Nachhaltigkeit

Nico Roller

Was sind fossile Brennstoffe? Wie kann man Energie im Alltag sparen? Und warum ist es nicht möglich, beliebig viele Wasserkraftwerke zu bauen? Fragen, auf die Thomas Ellmer die Antworten kennt. Mit ihrem zweistöckigen Expeditionsmobil waren der Diplom-Geograf und seine Kollegin Almut Sedlmeier am Sonntag und am Montag auf dem Gelände der Firma IMO in Königsbach vertreten. „Expedition N“ heißt das von der Baden-Württemberg Stiftung initiierte Projekt, bei dem sich alles um Nachhaltigkeit und Klimaschutz dreht. Die beiden Experten geben zwei Tage lang ihr Wissen weiter: zuerst an die IMO-Mitarbeiter und ihre Familien, dann an rund 80 Neunt- und Zehntklässler der Steiner Heynlinschule. Die Schüler erfahren an einem Modellhaus, wie man sich energiebewusst verhält. Ein Gruppenspiel simuliert ein intelligentes Stromnetz und ein Knallgas-Experiment zeigt, wie man mittels Elektrolyse elektrische Energie als chemische Energie speichern kann.

Man wolle bei den Jugendlichen ein Bewusstsein für die Thematik schaffen, erklärt Ellmer, und ihnen zeigen, dass das Thema relevant für sie ist– auch wenn es in ihrem Alltag eher selten auftaucht: „Jugendliche fahren kein Auto, zahlen die Stromrechnung und die Heizung nicht selbst.“

Weiterlesen

Die Farbe spritzt in kleinen Tropfen

 

Nico Roller

Steiner Heynlinschüler lackieren Kotflügel bei Kunstprojektwoche mittels Action Painting

 

Mit dem Zeigefinger zieht Dominik den Pinsel zurück und lässt ihn dann wieder los: Blaue Farbe spritzt in kleinen Tropfen auf den Kotflügel vor ihm. Das macht er ein paar Mal, dann geht der 14-Jährige dazu über, größere Farbkleckse mit dem Pinsel von sich weg zu schleudern. Alessio ist schon einen Schritt weiter. Mit einem starken Industriefön trocknet der 16-Jährige sein Kunstwerk, auf dem sich blaue, gelbe und rote Sprenkel wild vermischt haben. Günter Hunn hat alles im Blick, gibt den Jugendlichen Tipps und zeigt ihnen, wie sie die gewünschten Effekte erzielen. Im Rahmen einer Kunstprojektwoche sind sechs Schüler der Steiner Heynlinschule vier Tage lang in seine Autolackiererei in Wilferdingen gekommen, um bei ihm zu lernen, wie Action Painting funktioniert. Weiterlesen

BoriS-Tage an der Heynlinschule – Tage der Berufsorientierung für die Klasse 8

L. Kiebelstein

Wie jedes Jahr veranstaltete die Heynlinschule für die Jugendlichen der 8. Klasse Ende Januar ein dreitägiges Projekt zur Berufsorientierung. Es wurden Interessen, Fähigkeiten und Kompetenzen überprüft, Vorträge gehalten, Bewerbungsunterlagen gesichtet und Vorstellungsgespräche geübt.

Am ersten Tag konnten sich die Jugendlichen in verschiedenen Arbeitsfeldern ausprobieren. Hierbei bestand die Möglichkeit,  berufliche Inhalte in den Bereichen Handwerk, Ernährung, sowie kaufmännisches bzw. soziales Arbeiten und naturwissenschaftliche Phänomene durch praktische Tätigkeiten kennenzulernen und auszuprobieren.

Am zweiten Tag wurden die Gruppen nach Neigungsprofilen in Workshops aufgeteilt.

Die Gruppen besuchten hierbei beispielsweise das Seniorenheim Haus Schauinsland in Eisingen. Als Bildungspartner der Heynlinschule ermöglicht das Haus den SchülerInnen interessante Einblicke in die Alltagsarbeit in diesem Dienstleistungsbereich.  Beim Besuch der Fa. IMO, einem weiteren Bildungspartner, konnten die Jugendlichen u.a. erfahren, wie technisch aufwendig der Fertigungsprozess beim Beschichten von Metallen abläuft. Eine andere Gruppe informierte sich in der Bäckerei Bräuer über die verschiedenen Berufsmöglichkeit im Bäckerei- und Fachverkäuferbereich.

Interessante Einblicke erhielt eine Gruppe in den Räumlichkeiten unseres Bildungspartners Firma Kaufmann, Remchingen. Dort wurden verschiedene Berufe aus dem Bereich der Metallverarbeitung vorgestellt.

Am 3. Tag fand ein Bewerbertraining mit unseren Bildungspartnern statt.

Weiterlesen