Die über 170 Mitglieder des Fördervereins werden vertreten durch die Vorstandschaft mit Stefan Zecha als ersten Vorsitzenden.

Neben den finanziellen Zuwendungen für Projekte, Klassenfahrten und Schullandheimen stehen pädagogische Themen und bildungsgerichtete Impulse im Mittelpunkt der Leitgedanken des Vereins.

Bei der finanziellen Unterstützung der Projekte muss der soziale und gruppendynamische Aspekt gegeben sein, wobei immer die einzelnen Schülerinnen und Schüler in ihrem schulischen Leben an geschlossenen Veranstaltungen – Klassenfahrten, Schullandheimaufenthalte – teilnehmen können.

Als besondere Projekte wurden in den vergangenen Jahren unterstützt und laufen auch weiter im jetzigen Schuljahr:

  • ein Trommelprojekt über einen Zeitraum von 15 Wochen mit einem Umfang von zwei Schulstunden pro Woche
  • ein Theaterprojekt fächerübergreifend in Deutsch und Musik
  • mit insgesamt 10 Doppelstunden mehrere Kunstprojekte insbesondere für alle Schüler der achten Klassen

Allen Projekten gemeinsam sind die folgenden Schlüsselqualifikationen:

  • Entwicklung des sozialen Verhaltens
  • Entwicklung der Kreativität
  • Stärkung der Individualität (Personalkompetenz)
  • Ausdruck von Freude ohne Leistungsdruck
  • Aggressionstransfer in schöpferische Lebensenergie

Während die beiden Projekte „Trommeln“ und „Theater“ mit außerschulischen Aufführungen an der Schule stattfinden, werden die Kunstprojekte an verschiedenen Orten eingerichtet.

So waren bisher der örtliche Bauhof in Königsbach mit einem Holzskulpturenprojekt ausgewählt und ein nahe gelegener Steinbruch in Remchingen zur Herstellung von Sandsteinskulpturen. Die Holzobjekte stehen seit 2013 am europäischen Rundweg im Kurort Dobel, ebenso passend zum Land Belgien Sandsteinpralinen.

Zur Ausgestaltung des Mühlbachweges im Ortsteil Stein werden die Steinskulpturen auf Metallsäulen mit den Namen der Schüler präsentiert.

Trafostationen wurden mit passenden Motiven bemalt, Kunstfahrten unternommen und eine Boule-Bahn zur generationenübergreifenden Nutzung gebaut.

Im  Schuljahr 2015/16 umfasst das finanziell aufwendigste Projekt eine Zirkuswoche mit Schüleraufführungen.