8. Klassen im Werkstattcamp Karlsruhe

L. Kiebelstein

Die Schüler der Klassen 8a und 8b absolvierten von Mitte bis Ende März ein 14-tägiges sog. Werkstattcamp, das durch die Bildungsakademie der Handwerkskammer Karlsruhe organisiert und begleitet wurde.

Außergewöhnlich war die Lage der Werkstätten. Die Schüler mussten von Pforzheim, Ispringen, Eisingen, Stein oder Königsbach ohne Lehrer mit der Straßenbahn zu verschiedenen Ausbildungsstandorten im Raum Karlsruhe fahren. (Fast) alle Schüler kamen (fast) immer rechtzeitig an! Somit wurde in hohem Maße die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung trainiert – Kompetenzen, die man auch im späteren Berufsleben benötigt.

Die Schüler führten unter Anleitung von Ausbildungsmeistern kleine Projekte in vier verschiedenen Berufen durch. Die KFZ-Mechatroniker beispielsweise zerlegten und bauten hinterher einen KFZ-Motor wieder zusammen. Die Zimmerer stellten eine Werkzeugkiste her, die Metallbauer fertigten eine Handy-Halterung – in jedem Berufsfeld wurden tolle Werkstücke hergestellt.

Eigene Fähigkeiten und Kompetenzen, aber auch Schwächen und Abneigungen wurden den Schülern deutlich – für die Berufsorientierung eine wertvolle Erfahrung.

Am Ende erhielten die Jugendlichen eine Rückmeldung in Form eines Teilnahmezertifikats.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.