Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

C. Wiener/ Mühlacker Tagblatt v. 22.02.18

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ist ein Fixpunkt im Schulleben und spornte bereits Ende der 1950er Jahre Jungen und Mädchen zur intensiven Beschäftigung mit altersgerechter Literatur an. Dass auch im digital geprägten 21. Jahrhundert eine ausreichend große Faszination von Buchseiten auszugehen scheint, haben am Dienstagabend elf Schulsieger aus dem Enzkreis unter Beweis gestellt. Die Sechstklässler trafen im Verlagsgebäude des Mühlacker Tagblatt beim Kreisentscheid aufeinander, den seit etlichen Jahren die Buchhandlung Elser ausrichtet.

Juroren und Organisatoren freuen sich über die durchweg guten Leistungen der elf Wettbewerbsteilnehmer.

Die zahlreich erschienenen Fans der Mädchen und Jungen erlebten in der ersten Runde eine Reise in fantastische Welten.  Für die Heynlinschule in Königsbach-Stein ging Pieter Lutzeier aus Klasse 6a an den Start. Er las einen Ausschnitt aus seinem Buch „Die Spur des Elefanten“ von Nasrin Siege.

Jeder der Schulsieger punktete auf seine eigene Art und wurde entsprechend reich mit Beifall belohnt.

Vorbereitung half in der zweiten Runde, in der die Teilnehmer fortlaufend aus dem ihnen unbekannten Buch „Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft“ von Sabine Ludwig vorlasen, nicht mehr weiter. Aber alle machten ihre Sache gut. Am Ende musste sich die Jury dann zwar auf einen Sieger festlegen, doch nicht nur der Erstplatzierte sondern alle Teilnehmer durften sich als Sieger fühlen. Alle Kinder nahmen Urkunden und Geschenke sowie die Gewissheit, für gute Unterhaltung gesorgt zu haben, mit nach Hause.

(Quelle für Text und Bild:  Mühlacker Tagblatt vom 22.02.2018)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.